Wir befinden uns in der Talstraße. Hier am Ortseingang stand das erste Palmbacher Schulhaus.

Hier befindet sich die Stele Nr. 9

Thema A-Seite: Das erste Palmbacher Schulgebäude
Thema B-Seite: Die französische Schule in Palmbach / Sprache

Das Schulgebäude stand in der Mitte der heutigen Fahrbahn der Talstraße.

(Web-Schnellzugriff auf diese Stele: www.stele9.palmbach.org)


Das erste Palmbacher Schulgebäude

Hier stand das erste Palmbacher Schulhaus.
Ab dem Jahre 1806 wurde die französische Sprache in der Schule und in der Kirche stufenweise durch Verordnungen abgeschafft, bis um das Jahr 1821 in Kirche und Schule nur noch die deutsche Sprache erlaubt war. Im Jahre 1809 hatte der letzte „französische“ Lehrer Pierre Jourdan aus Protest gegen die Einführung der deutschen Sprache im Unterricht sein Amt niedergelegt.

Nachdem Palmbach 1806 badisch geworden war, war es nicht mehr erlaubt, Bürger des Dorfes als „Lehrer“ anzustellen. Im Jahre 1809 kam mit Johann Heinrich Zimmermann aus Heidelberg der erste deutsche Lehrer nach Palmbach.

Lange hatte sich die Gemeinde gewehrt, ein Schulhaus zu bauen. Bis 1809 wurden die Kinder in den Wohnhäusern der Lehrer unterrichtet. Das erstes Palmbacher Schulhaus wurde 1809 erbaut. Da die Gemeinde kein Geld hatte, musste zur Finanzierung der Eichenwald beim Friedhof abgeholzt und der Ertrag für den Schulhausbau verwendet werden.

Nach dem Neubau des Rathauses mit Schule im Jahre 1902 wurde das Gebäude verkauft. Danach wurde darin eine Bäckerei mit Lebensmittelverkauf eingerichtet. „Hilda“ betrieb das Ladengeschäft bis in die 1960er Jahre. Das Gebäude wurde im Rahmen des Ausbaues der Hauptstraße um das Jahr 1968 abgerissen. Der Sandstein als Türsturz über der Haustür mit der eingemeißelten Jahreszahl 1811 ist noch heute beim früheren Eigentümer vorhanden.