Drucken
Kategorie: Veranstaltungen

"Piemont - Heimat der Waldenser"

am Sonntag, 10. November 2019 im Evangelischen Gemeindehaus Palmbach

Herzlichen Dank an Uta und Manfred Bartsch für die mitreisenden Film- und Bildaufnahmen. Wir durfen ca. 100 Besucher bei unserer Veranstaltung begrüßen, die alle begeistert waren.

Nächste Live-Reportage von Uta und Manfred Bartsch: "Einsame Täler, Heimat der Waldenser, schnelle Pferde - sture Esel, Barolo und Brachetto"
am Donnerstag, 30. Januar 2020 bei der VHS Mühlacker.

Vortrag: Die Heimat der Waldenser

Live-Reportage von Uta und Manfred Bartsch: "Einsame Täler, Heimat der Waldenser, schnelle Pferde - sture Esel, Barolo und Brachetto"


Herzliche Einladung zur Bilderreise in die Heimat der Waldenser

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt am Sonntag, 10. November zu einer Bilderreise in das Piemont ein. Ab 15.00 Uhr berichtet das Ehepaar Bartsch im evangelischen Gemeindehaus Palmbach über die frühere Heimat der Palmbacher und Untermutschelbacher Waldenser.

Im Jahre 1698 wurden ungefähr 3.000 französische Waldenser und Hugenotten wegen ihres reformierten Glaubens aus dem heutigen Piemont vertrieben. Die 30 Waldenserfamilien, die 1701 nach Grünwettersbach kamen und im darauffolgenden Jahr die Kolonie Palmbach gründeten, stammten zum größten Teil aus der Ortschaft La Balme (heute Balma) im Chisonetal, ca. 50 km westlich von Turin.

Uta und Manfred Bartsch bereisten die ruhigen Täler in den Cottischen Alpen, um der Geschichte der Waldenser nachzuspüren. Sie erzählen von Entdeckungen, besonderen Geschichten und interessanten Begegnungen mit Menschen in dieser Region. Die besonderen landschaftlichen Reize der verschiedenen Regionen, die kunsthistorischen Schätze und nicht zuletzt die herzlichen Kontakte mit den sympathischen Menschen prägen den Reisebericht.

 

Das Piemont, die Heimat der Waldenser, ist unter anderem bekannt für einsame Täler, schnelle Pferde, sture Esel, Reis, Barolo und Dolcetto. Bei der Anreise durch die flache Poebene, vorbei an Reisfeldern und einfachen Vierkanthöfen, rückt ein gewaltiges Gebirge ins Bild, das Monte Rosa Massiv auf der einen Seite und im Westen die Cottischen Alpen. Hier wird dem Reisenden anschaulich vor Augen geführt, was der Name Piemont bedeutet: pedes montium, das zu Füßen der Berge gelegene Land.

Mit dem ÖPNV ist Palmbach innerhalb 20 Minuten ab Karlsruhe Hauptbahnhof-Vorplatz mit dem Bus 47 zu erreichen. Fahren Sie bis zur Haltestelle „Palmbach Kirche“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Waldenserort Palmbach.

Die Evangelische Kirchengemeinde und der Arbeitskreis Palmbacher Waldensergeschichte freuen sich auf Ihren Besuch!
Der Eintritt ist frei - Um Spenden wird gebeten. Vielen Dank.