Sonntag, 29. Oktober 2017, 14.00 Uhr:

Sonderführungen zum Reformationsjahr: "850 Jahre Bibelübersetzung - 500 Jahre Reformation"

Luther-Jahr 2017  Heimattage Karlsruhe 2017

Die Evangelische Kirchengemeinde Palmbach/Stupferich und der Arbeitskreis Palmbacher Waldensergeschichte laden am 29. Oktober zur Führungen am Waldenserweg ein. Die Führung zum Reformationsjahr wird von der Gemeindepfarrerin Anne Helene Kratzert und dem Arbeitskreis Waldensergeschichte durchgeführt.

Bei der Führung wird neben der  Palmbacher Waldensergeschichte besonders auf die Reformation und die Bibelübersetzung eingegangen.  

Zusammen mit den evangelisch-protestantischen Kirchen feiern auch die Waldenser in diesem Jahr 500 Jahre Reformation. Allerdings mit einem eigenen Blick auf die Geschichte des Protestantismus. Die Bibel blieb im Mittelalter den Amtsträgern der katholischen Kirche vorbehalten. Dennoch übertrugen schon vor Luther etliche Christen das Buch der Bücher in die Volkssprache. Bis ins Spätmittelalter hinein gab es immer wieder Verbote für Laien, die Heilige Schrift zu lesen. Die Kirche wollte ihr Deutungsmonopol nicht aus der Hand geben.

Führung am Palmbacher Waldenserweg

Der wohlhabende Kaufmann Petrus Valdes aus Lyon begann um 1170, in seiner Landessprache zu predigen. Er verteilte sein Vermögen an die Armen, veranlasste eine Übersetzung der Bibel in die provenzalische Landessprache und kümmerte sich um die Armen in Lyon. Nach der Ächtung der Laienpredigt durch Papst Lucius III. wurden die nach ihm benannten Waldenser als Ketzer verfolgt. Damit begann dann eine Jahrhunderte lange Geschichte der Verfolgung seiner Anhänger. Sie wurden durch die Inquisition verfolgt, gefoltert und ermordet und breiteten sich dennoch in ganz Europa aus. Die waldensischen Gemeinschaften hielten vor allem in unzugänglichen Gebirgstälern der französisch-italienischen Alpen auf.

Als sich die Reformation ausbreitete, entschlossen sich die Waldenser im Jahre 1532, sich der schweizerischen Reformation calvinistischer Prägung anzuschließen. Nach ihrer Vertreibung gründeten sie im Jahre 1701 den Waldenserort Palmbach.

Treffpunkt zur Führung ist die Waldenserkirche. Der gemütliche Spaziergang erfolgt auf gut ausgebauten Wegen durch die Palmbacher Ortsmitte. Alle Bereiche des Waldenserweges, die Standorte der Stelen, sowie der Waldenserplatz sind barrierefrei zugänglich. Sie können einen Zeitbedarf von 90 bis 120 Minuten einplanen. Auch das Badische Schulmuseum hat an diesem Tag geöffnet.

Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns innerhalb 20 Minuten ab Karlsruhe Hauptbahnhof-Vorplatz mit dem Bus 47. Fahren Sie bis zur Haltestelle Palmbach Kirche.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Waldenserort Palmbach.